Startseite > Startseite > Besuchsrecht für Angehörige bei U-Haft

Besuchsrecht für Angehörige bei U-Haft

Wenn ein Beschuldigter verhaftet wird und in Untersuchungshaft sitzt, kann über den Strafverteidiger des Beschuldigten für einen Angehörigen ein Besuchsrecht beantragt werden.

Hierfür benötigt der Verteidiger die nachfolgenden Angaben des Besuchers:

  1. Vor- und Zuname
  2. ggf. Geburtsname
  3. Geburtsdatum und -ort
  4. Staatsangehörigkeit
  5. Anschrift
  6. Verwandtschaftsverhältnis (bspw. Ehegatte, Elternteil, Tochter, Sohn ).

Soweit der Beschuldigte noch keinen Strafverteidiger hat, kann durch den Rechtsanwalt in einem Erstanbahnungsgespräch Kontakt zum Beschuldigten aufgenommen werden, um den weiteren Fortgang zu klären. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie [ hier ].

Alle Angaben auf diesen Internetseiten sind ohne Gewähr für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der bereitgestellten Inhalte. Die Informationen dieser Internetseite können, sollen und dürfen ein Beratungsgespräch durch einen Anwalt nicht ersetzen. Sie dienen lediglich der groben Übersicht bzw. als erste Anhaltspunkte. Schlussendlich kommt durch die reine Nutzung dieser Internetseite kein Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande.


Das Recht ist

angewandte Macht.

(Hans Lohberger)